Peter Skubic

geboren am 11. August 1935 in Gornji-Milanovac, Jugoslawien

1952-54 Fachschule für Metallkunstgewerbe in Steyr, Oberösterreich

1954-58 Akademie für Angewandte Kunst in Wien, Klasse Prof. Eugen Mayer

1969 erste freie Schmuckarbeiten, Beginn der Ausstellungstätigkeit

1979 Berufung an die Fachhochschule Köln, Fachbereich Kunst als Professor für Schmuckgestaltung

1975 Initiative und Organisation des Symposions „Schmuck aus Stahl“ in Kapfenberg, Steiermark

1979 Initiative und Organisation der Ausstellung „Schmuck International 1900 - 1980“ im Künstlerhaus, Wien

1991 Organisation des Symposiums Haldenhof in Wissgoldingen/BRD,

1983,1984 und 1996 Professor an der Sommerakademie für bildende Kunst in Salzburg

1999 und 2000 Künstlerische Leitung der Sommerschule für Schmuck in La Corte, Sambruson – Italien

2002-2003 Gastprofessor für Schmuckgestaltung an der Hochschule für Kunst und Design, Burg Giebichenstein, Halle

lebt und arbeitet in Gamischdorf im Burgenland und in Wien

 

Peter Skubic ist international bekannt – von Honolulu bis Korea, von Tokio bis New York, in Europa sowieso – von Wien bis Amsterdam, von Barcelona bis Helsinki. Seine Arbeiten befinden sich in den wichtigsten Museen dieser Welt – dem Museum of Modern Art in Tokio, dem Boymans van Beuningen in Rotterdam, dem Museum des 20. Jahrhunderts in Wien und natürlich in der Pinakothek der Moderne in München.

Von Peter Skubic dürfen Sie jedenfalls sich keine hübschen, keine verspielten und reizenden Nettigkeiten erwarten. „Schmuck, das ist für mich Herausforderung.“ – sagt er. Immer wieder reizt ihn die Spannung des Balanceaktes, der Grenzüberschreitung, die Neugierde, das In-Frage-Stellen. Schmuck kann gefährlich sein – in Wort und Tat. Als Professor – an der Fachhochschule Köln, Fachbereich Kunst, oder an der Sommerakademie Salzburg etwa – als Kurator bedeutender internationaler Ausstellungen und als Wortführer der Schmuckrevolution hat Skubic für neue Wertigkeiten, für intensive inhaltliche Auseinandersetzungen gesorgt.

Dr. Maurer-Zilioli

© 2010 GALERIE422 - MARGUND LÖSSL - AN DER TRAUNBRÜCKE 9-11 - A-4810 GMUNDEN
Tel. +43 664 24 20 411 und +43 699 100 78 030 - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!